Der 9-Zylinder-Sternmotor Asch-62IR der  Antonov AN-2

 

Dieser Motor geht auf den amerikanischen Motor Wright  Cyclone aus den dreißiger Jahren zurück, welcher ab 1934 als M-25 in der UdSSR  in Lizenz hergestellt wurde. Von Konstruktionsbüro Arkadia D. Schwetzow wurde  aus diesem Motor etwa 1938 der M-62 abgeleitet indem er u.a. einen 2-Gang Lader  und ein verbessertes Ansaugsystem bekam. Sein Einsatz in der Version M-62R mit  676 kW erfolgte z.B. in der Polikarpow I-16 Typ 18 aus dem Jahre 1939. Ab 1941  wurde der Motor nach seinem Konstrukteur als ASch-62 bezeichnet. Bis 1985 waren  bereits über 67'000 Asch-62 inkl. der Lizenzfertigungen in Polen und China  gebaut worden.

 

Der Einsatz des ausgestellten Asch-62IR erfolgte u.a.  in der An-2 und der Lisunow Li-2 (russische Lizenzvariante der DC-3) sowie den  polnischen Agrarflugzeugen PZL-106BS und PZL M-18 .



Technische Daten  Asch-62IR:

  • Hubraum: 29.67 Liter  
  • 1-stufiger Zentrifugal-Lader  (7:1)  
  • Leistung: 1000 PS / 735 kW  
  • Max. Drehzahl: 2200 min -1  
  • Kompression: 6,4  
  • Hubraum: 29,87 l  
  • Bohrung: 155,5 mm

Masse des Triebwerks

  • Durchmesser : 1380 mm  
  • Länge: 1130 mm  
  • Gewicht: 567 kg

Im Reiseflug verbraucht der Motor  etwa 200 Liter Treibstoff (100LL) und drei Liter Öl pro Flugstunde.